Der Skiclub

Skiclub Salzburg

Der Stadtskiclub.

Der Skiclub Salzburg zählt zu den ältesten Skivereinen Österreichs und wurde am 9. November 1910 gegründet. Seit damals sind wir sowohl im Breitensport, im Rennlauf vor allem im Kinder- und Jugendbereich, als auch im Gesellschaftsleben tätig.

Verantwortliche

Der Vorstand des Skiclub Salzburg

Präsident
Urs Tanner
Mail: u.tanner@scsalzburg.com
Tel: +43 (0)664 1589793
Veranstaltungen, Organisation
Sportwart
Erwin Winkler
Mail: e.winkler@scsalzburg.com
Tel: +43 (0)6603745980
Training, Veranstaltungen, Organisation

Vizepräsidentin
Sylvia Schiefer
Mail: office@scsalzburg.com
Tel: +43 (0)676 4189025
Veranstaltungen, Organisation
Rechtsreferent
Christof Brunner
Mail: brunner@legalcounsel.at
Tel: +43 (0)6504454456
Rechtsfragen, Organisation

Schriftführer & Finanzreferent
Markus Simmel
Mail: m.simmel@scsalzburg.com
Tel: +43 (0)664 2420979
Organisation, Finanzen, Schriftführung

Trainings-Team des Skiclub Salzburg

Trainerteam des SC Salzburg
Sportwart
Erwin Winkler
Organisation, Kindertraining
 
Trainer
 Luca Tanner
Trainerin
Johanna Winkler
 
Trainer
David Bolz
Trainer
Horst Eckkramer
 Masterstrainer

Trainerin
Nadine Wiedl
Trainerin
Antonia Webersinke
 
David Winzer
Trainer
Christian Kracmar
Bambinitraining
 
Walter Diem
Organisation

 
Trainerin
Mary Cudrigh
 
Trainerin
Raffaela Wendl
Trainer
Florian Winkler
 
Trainer
 Ralph Webersinke
Masterstrainer

Rauf auf die Bretter,

die uns die Welt bedeuten.

Clubabende

Alle Clubabende finden, sofern nicht anders verlautbart, jeden Mittwoch um 20 Uhr im Gasthaus “Zur Einkehr” – Heimathaus Bindergasse 17 in Salzburg / Maxglan statt. (Außer im Sommer) – GRATIS PARKEN in der Tiefgarage Innsbrucker Bundesstrasse und in 2 Minuten über den kleinen Steg zum Heimathaus.
Turnen:
Jeden Mittwoch & Donnerstag in der Volksschule und NMS Grödig


Rauf auf die Bretter,

die uns die Welt bedeuten.

Seit über 100 Jahren stehen wir am Berg über den Dingen

Die Stadt Salzburg selbst ist trotz ihrer skibegeisterten Jugend den Skisport betreffend gegenüber den Gebirgsorten ins Hintertreffen gekommen. Der weiße Sport, der heute in Österreich zum Volkssport Nr. 1 wurde, hat jedoch von Salzburg aus bedeutende Impulse erfahren. Vor 90 Jahren fand am 9. November 1910 die Gründungsversammlung des Skiclubs Salzburg statt, der schon bald nach der Gründung mehrere hundert Mitglieder aufwies und zwar nicht nur aus Salzburg, sondern auch aus Teilen der Donaumonarchie, Deutschlands und sogar Englands.

Die Initiative zu dieser Gründung lag eigentlich schon lange zurück und zwar als der aus Bregenz gebürtige k.u.k. Oberleutnant Georg Bilgeri zu den Kaiserschützen in die Franz Josef Kaserne nach Salzburg versetzt worden war. Bilgeri war schon frühzeitig mit dem „norwegischen“ Skilauf in Berührung gekommen und seither ein begeisterter Jünger dieses neuen Schneesportes. Er war der erste, der junge Menschen um sich sammelte, um ihnen sein geliebtes Skilaufen beizubringen.


k. u. k. Oberleutnant Georg Bilgeri


Bilgeri beim Skitraining


Wer ihm geeignet schien, ein guter Skiläufer zu werden, dem schickte er aus der k.u.k Skiwerkstätte ein Paar selbstgefertigte Bretter ins Haus, mit der wohlwollenden Aufforderung, sich am nächsten Sonn- oder Feiertag zu einer genau festgesetzten Stunde zum ersten Skiausflug an der Tramway – Haltestelle am Kaffee Bazar einzufinden. Scheinbar hatte Bilgeri mit dieser Werbemethode für den Skilauf Erfolg. Der Kreis, der sich um ihn scharte, wurde langsam so zahlreich, dass man allmählich daran denken konnte, einen Skiclub zu gründen.


Im Jahre 1909 machte Bilgeri mit den talentiertesten aus dieser geschlossenen Skigesellschaft richtige Skitouren. Das Purtschellerhaus, das Watzmannkar, der Jenner, der Schneeberg, der Mitterberg, der Hochkeil und die Schmittenhöhe waren die ersten Ziele dieser Skisportler. Oberleutnant Bilgeri verstand es, seine glühende Liebe zu den Schneebergen und dem Sport im unberührten Pulverschnee an seine Jünger weiterzugeben. Als man in späteren Jahren vom alten Oberst Bilgeri sprach, hieß es, er habe ungefähr 45.000 Menschen das Skilaufen beigebracht. Und da die Zahl der Skiläufer, die er um sich gesammelt hatte, groß genug war um, ähnlich wie am Arlberg, in Kitzbühel oder in Gastein vorher einen Skiclub zu gründen, so wurde am 9. November 1910 im Hotel Bristol die Gründungsversammlung des Skiclub Salzburg abgehalten.


Der erste Ausschuss setzte sich aus folgenden Herren zusammen:
1.Obmann: Notar Dr. Fritz Riegele, 2. Obmann: Linienschiffsleutnant Geza v. Wolfstein,
Fahrwart: Lehrer Franz Barth, Schriftführer: v. Rautenberg und Kassier: Thomas v. Mayerhofer, der prominente Sportschreiber in der Salzburger Presse und Redakteur des „Salzburger Volksblattes“.


Der sportliche Ehrgeiz war schon damals groß, doch für die Mehrzahl der Mitglieder war die gesellschaftliche Komponente wichtiger.


Der Skiclub Salzburg war nach seiner Gründung ein Sammelbecken für die Salzburger Gesellschaft und ein Mittelpunkt für die unternehmungslustigen Wintersportler. Was immer in Salzburg Rang und Namen hatte, drängte in den neugegründeten Skiclub.


Alfred Dingl Rossfeld 1928


Thalgauerlauf 1934


Diese „Skiwelle“, die Salzburg damals in den Jahren 1910/11/12 erfasst hatte, färbte vom gesellschaftlichen Sektor langsam auch auf den Sport ab. Der Skiclub Salzburg blieb Sammelbecken und Mittelpunkt. Auf seine Initiative wurde 1912 der Landesskiverband Salzburg gegründet und wenig später verlagerte der „Österreichische Skiverband“ seinen Sitz von Innsbruck nach Salzburg.


Clubmeisterschaft Weisssee 1956


Kitzsteinhorn 1978


Die erste Schneeschanze oberhalb von Salzburg am Gaisberg wurde am Rossfeld errichtet, ehe 1923 die Zistelschanze am Mitteregg erbaut wurde. Bei der Eröffnung stand der 17-jährige Karl Strahal mit 31 m die Best¬weite. Das letzte Zistelspringen vor dem 2. Weltkrieg fand am 06.02.1938 statt, am Start waren u.a. auch der für Salzburg startende Weltrekordler Josef „Bubi“ Bradl und Hans Hauser.
Nach dem Krieg lebte die Tradition der Springen am Mitteregg schon am 03.03.1946 wieder auf, drei Jahre später wohnten sogar 10.000 Zuschauer dem Zistel-Springen mit Schanzenrekord von Paul Ausserleitner bei. http://www.salzburg.com/wiki/index.php/Skiclub_Salzburg


Obertauern 1978


100 Jahre SCS (1910 – 2010)

Alfred Dingl 1928
Dorian Konrad 2010